WHO Pandemievertrag

“Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!” (Jes.5,20)

Rev.: 30. April 2024 (Öfters aktualisiert) – Bitte Seite teilen!

Der Countdown läuft!

Die Schweiz muss souverän bleiben!

Petition ans Parlament – WHO-Verträge: Parlament und Bevölkerung sollen entscheiden! Petition unterschreiben

Hinweis betr. den Inhalt dieser Website: Der Autor der Website beruft sich auf die «Allgemeine Erklärung der Menschenrechte» der UNO, insbes. Art.19 «Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung», sowie die Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (BV), insbes. Art.16 «Meinungs- und Informationsfreiheit».

Achse des Bösen
Achse des Bösen: WEF, UNO, WHO

jpg
News Artikel lesen weiter unten ↓↓↓

Videos anschauen weiter unten ↓↓↓

jpg

Siehe auch Seite The Great Reset.


(Die folgenden 10 Fragen sind kopiert von www.mehr-wissen.info ↗)
Wussten Sie, dass

  1. … die Weltgesundheits­organisation (WHO) im Falle eines Gesundheitsnotstands zukünftig direkt in Ihr Leben eingreift und damit unseren Rechtsstaat übergeht?
  2. … der WHO-Chef Ihnen zukünftig vorschreiben kann, was Sie tun müssen, wo Sie sich aufhalten dürfen und welche Pharmaprodukte Sie zahlen und einnehmen müssen?
  3. … Sie sich dagegen nicht wehren können, da es keine offizielle Stelle gibt, die Sie dabei unterstützt – weder in unserem Land noch bei der WHO?
  4. … unsere Regierung die Vorgaben der WHO (Lockdown, Impfungen, etc.) zukünftig erfüllen muss?
  5. … dass unsere Politiker nicht aktiv mitbestimmen, wer Ihnen welche Vorschriften machen wird?
  6. … die WHO sich auf Basis der neuen Verträge aussuchen kann, welche Produkte zu verwenden sind? Konkurrenzprodukte anderer Hersteller und Nationen werden nicht gekauft.
  7. … weder wir Bürger noch unsere Regierungen den Generaldirektor der WHO wählen oder Einfluss auf die Projekte und Ziele nehmen können?
  8. … die Politiker die finalen Vorschriften vermutlich genauso unhinterfragt genehmigen werden, da sie jetzt schon nicht im Sinne der Bürger mitverhandeln?
  9. … Ihre Reisefreiheit zukünftig von den aktuellen Vorgaben der WHO abhängt, da diese bestimmen kann, ob und wohin Bürger reisen dürfen?
  10. … die WHO vorschreibt, was Sie erfahren und mit anderen diskutieren dürfen, da die verfassungsmäßig verankerte Presse- und Meinungsfreiheit außer Kraft gesetzt werden soll?

jpg


Wichtige Websites / News Artikel

Websites zur Aufklärung:

  • Mehr-Wissen.info: hier klicken ↗
  • World Health Alliance: hier klicken ↗
  • Aletheia: hier klicken ↗
  • EDU (Eidgenössich-Demokratische Union) Schweiz: hier klicken ↗

Auserlesene News Artikel:


.
Quelle: Martin Hasler (1): martin-hasler.ch/flash
Textauszug von der Webseite: -ZITAT-
Angriff auf die Schweizerische Souveränität !
Warnung vor krimineller Täterschaft !

Die 7-köpfige Schweizerische Regierung ist soeben im Begriff, durch Täuschung und Irreführung die souveräne Schweiz der hochkriminellen Organisation WHO auszuliefern!
Ständerätin Esther Friedli reichte am 28.09.2023 im Ständerat die (2) Interpellation 23.4208 betreffend das geplante WHO-Übereinkommen zur Pandemievorbereitung, -prävention und -bewältigung ein. Darin fragte sie den Bundesrat unter anderem, ob die Schweiz infolge des Übereinkommens zukünftig noch souverän über die eigene Gesundheits- resp. Pandemiepolitik entscheiden könnte.
Antwort des Bundesrates:
«Die Schweiz wird auch in Zukunft souverän über die eigene Gesundheitspolitik sowie über allfällige Maßnahmen im Pandemiefall entscheiden».
ACHTUNG: Dies ist eine Täuschung und Irreführung des Volkes durch den Bundesrat und hat strafrechtliche Konsequenzen zur Folge!

Angriffe auf die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft (3) – StGB Art. 266:
1. Wer eine Handlung vornimmt, die darauf gerichtet ist,
– die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft zu verletzen oder zu gefährden,
– eine die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft gefährdende Einmischung einer fremden Macht in die Angelegenheiten der Eidgenossenschaft herbeizuführen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
-ENDE ZITAT-
[…]
(1) https://martin-hasler.ch/flash
(2) https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20234208
(3) https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/54/757_781_799/de#book_2/tit_13/lvl_1/lvl_u1

Seitenanfang


.
Quelle: ANSAGE: ansage.org/die-zeit-laeuft-ab-offener-brief-an-alle-deutschen-parlamentarier-zum-who-pandemievertrag
Textauszug von der Webseite: -ZITAT- Der geplante WHO-Pandemievertrag stellt eine der größten Bedrohungen für die Souveränität aller Länder, für die demokratische Selbstbestimmung der Bürger und für die unverbrüchlich garantierten Grund- und Freiheitsrechte aller Menschen dar. Trotzdem sind die Gefahren und Risiken dieses weltweiten gesundheitspolitischen Ermächtigungsgesetzes nicht annähernd begriffen worden – leider auch und gerade von vielen deutschen Politikern und Abgeordneten nicht, denen die Ratifizierung dieses verhängnisvollen Dokuments obliegt. […] -ENDE ZITAT-

Seitenanfang


.
Quelle: EDU: Flyer-Aktion «Folgen des WHO-Pandemievertrags» Stellungnahme der EDU Schweiz
Flyer-Aktion «Folgen des WHO-Pandemievertrags»
Stellungnahme der EDU Schweiz

Flugblattaktion.

Seitenanfang


.
Quelle: AUF1: auf1.info/globaler-gefaengnisstaat-droht-who-macht-pandemievertrag-wasserdicht
Presseartikel

Seitenanfang

jpg

Videos


.
Publiziert: 29.April 2024
Schweizer WHO-Kritiker: „Eidgenössisches Referendum als letzte Hoffnung“ (30:02)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken
Text kopiert von YT: Auch die Schweiz als neutraler Staat ist von den geplanten WHO-Maßnahmen betroffen. Die Bürgerbewegung „Pro Schweiz“, die für Selbstbestimmung und direkte Demokratie steht, war beim WHO-Symposium in Zürich durch ihren Präsidenten Dr. Stephan Rietiker vertreten. Zusammen mit seinen Landsleuten, dem Rechtsanwalt Philipp Kruse und dem Luzerner Professor Konstantin Beck, nahm er im AUF1-Interview zu den WHO-Plänen Stellung. Dabei sieht er im Falle einer Zustimmung durch die Schweizer Regierung in einem Referendum einen Ausweg. Ein solches könnte auch laut Professor Beck das Aus für die globalistischen Vertragswerke in der Eidgenossenschaft bedeuten. Rechtsanwalt Kruse weist auf die Unzulässigkeit einer Abstimmung über die WHO-Pläne im Mai hin und wertet diese als unvereinbar mit der verfassungsmäßigen Grundordnung.

Quelle: AUF1: auf1.tv/who-fakten-auf1/schweizer-who-kritiker-eidgenoessisches-referendum-als-letzte-hoffnung

Seitenanfang


.
Publiziert: 16.März 2024
WHO-Pandemievertrag durch die Hintertür? – am Beispiel des revidierten Schweizer Epidemiengesetzes (1:32:40)

Quelle: Kla.tV: kla.tv/28478

Seitenanfang


.
Publiziert: 13.März 2024
Massive Menschenrechtsverletzungen! Juristin Dr. Pfeil bekämpft WHO-Verträge (54:24)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken
Text kopiert von YT: Die Schlinge zieht sich enger. Die deutsche Juristin Frau Dr. Beate Pfeil schockt im „Großen Interview AUF1“ bei Stefan Magnet mit einer dystopischen Zukunft, sollten die WHO-Verträge und die internationalen Gesundheitsvorschriften umgesetzt und angewendet werden. „Uns droht ein System, das die Freiheit des Einzelnen nicht mehr achtet, für das die Menschenwürde keine Rolle mehr spielt, sowie die Gewaltenteilungselemente nicht kennt.“
In dieser Sendung erfahren Sie wichtige Informationen und Hintergründe, die Sie und Ihr Umfeld unbedingt kennen müssen. Die Zeit zum Aufwachen ist jetzt, ansonsten „drohen uns in der Zukunft Zustände weltweiter massiver, umfassender Menschenrechtsverletzungen“.

Quelle: AUF1: auf1.tv/das-grosse-interview/massive-menschenrechtsverletzungen-juristin-dr-pfeil-bekaempft-who-vertraege

Seitenanfang


.
Publiziert: 7.Feb.2024
RheinTV: Vortrag RA Philipp Kruse bzgl. WHO Pandemievertrag. Triesen (LI) (1:02:04)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken

Text kopiert von YouTube: RA Philipp Kruse ist ein Kenner der WHO-Pandemieverträge. Er zeigt in dem Vortrag in Triesen die Risiken auf, die durch den geplanten Pandemievertrag drohen.

Seitenanfang


.
Publiziert: 13.Jan.2024
Philipp Kruse: «Die angepassten WHO-Gesundheitsvorschriften deaktivieren unseren Rechtsstaat» (1:32:40)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken

Text kopiert von YouTube:
Aufzeichnung vom Symposium «Wozu noch Bildung?»
https://www.wozu-noch-bildung.at
Redaktioneller Beitrag mit weiteren Infos bei kla.TV:
https://www.kla.tv/27824
Sämtliche Vorträge und Panel-Diskussionen werden im Laufe des Januars und anfangs Februar auf HOCH2 erscheinen, kla.TV begleitet die Veröffentlichungen mit redaktionellen Beiträgen.
Übersicht und Update Swissmedic-Strafanzeige (01:07)
Angriff auf die Souveränität (08:58)
Geschichtlicher Rückblick (14:53)
Ausgangslage und Rechtsnatur der WHO-Verträge (16:48)
Kernelemente unserer Verfassungen (24:33)
Probleme mit den Gesundheitsvorschriften (26:39)
Fragliche Methode zur Zielerreichung (33:44)
Zensur, Manipulation & Fehlinformationen (43:42)
Basis für gute Entscheidungen und Lösungen (57:45)

Seitenanfang


.
Publiziert: 5.Feb.2024
Disease X: WHO plant die nächste Pandemie (13:38)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken

Seitenanfang


.
Publiziert: 28.Nov.2023
Slowakei: Klares Nein zu WHO-Pandemievertrag (1:19)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken
Text kopiert von YT: Am Parteitag der im September als Wahlsiegerin in der Slowakei hervorgegangenen Partei SMER erklärte der slowakische Ministerpräsident Robert Fico, dass seine Regierung den Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation nicht unterzeichnen werde. Die SMER-Abgeordneten würden im Parlament auch gegen die Ratifizierung stimmen. Fico, der eine Koalition mit den Mitte-Links-Partei HLAS und den national ausgerichtete Partei Slovenská Národná Strana gebildet hatte, verwehrte sich in seiner einstündigen Rede dagegen, dass die Befugnisse der WHO auf Kosten der Souveränität der Staaten gestärkt werden. Er sagte: Nur verrückte Pharmaunternehmen konnten sich einen solchen Unsinn ausdenken. […]

Seitenanfang


.
Publiziert: 23.Sept.2023
Klartext zum WHO-Pandemievertrag: Was ihr wissen müsst! (3:10)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken
Text kopiert von YT: Dr. Michael Brunner gibt euch einen klaren Überblick über den WHO-Pandemievertrag und die internationalen Gesundheitsrichtlinien. Findet heraus, wie diese Regelungen die Souveränität von Staaten beeinflussen könnten und welche Rolle die WHO in zukünftigen Gesundheitskrisen spielt. Dr. Brunner und die internationale Gemeinschaft der Rechtsanwälte prüft die Schlüsselpunkte dieses Vertrags und was er für unsere Zukunft bedeutet.

Seitenanfang


.
Publiziert: 30.Jul.2023
WHO-Pandemievertrag: Impf-Zwang und Co. – auch ohne Pandemie (58:46)

Video auf YouTube anschauen: hier klicken
Text kopiert von YT: Wir stehen kurz davor, wesentliche verfassungsrechtliche Kompetenzen dauerhaft an die Weltgesundheitsorganisation zu übertragen.😡 Beruft sich die WHO darauf, Pandemievorsorge zu treffen, verliert Österreich wesentliche Aspekte ihrer Souveränität. Die möglichen Auswirkungen solcher Eingriffe sind bekannt: Lockdowns, Zutrittsbeschränkungen bis hin zu Impfpflicht, Zensur und Überwachung. Zusammengefasst: Zwangs-Maßnahmen könnten jederzeit angeordnet und kontrolliert werden – auch ohne Pandemie. Geregelt wird dies in der Neufassung der Internationalen Gesundheitsvorschriften sowie dem neuen WHO-„Pandemievertrag“. Hierüber sprach AUF1 mit unserem freiheitlichen Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak, sowie Univ.-Prof. Dr. Michael Geistlinger.

Seitenanfang

Please report broken links to TMRelay (@) gmx.ch. Thank you.
Bitte ungültige Links an TMRelay (@) gmx.ch melden. Danke.

.
.